Die Nadorster sind sehr zufrieden!

Am 12. Dezember 2018 war es endlich soweit. Die Stadt Oldenburg präsentiert das lang erwartete Gesamtkonzept zur Wohnungslosen- und Suchthilfe – und die Nadorster e.V. waren dabei.

Auf Grund des zu erwartenden Andrangs hatte man die Kulturetage als Veranstaltungsort gewählt.

Eine gute und richtige Entscheidung, waren doch sehr viele Bürger und Bürgerinnen der Einladung zur Beteiligung und Mitarbeit gefolgt. Auf einen etwa einstündigen, sehr gut und professionell gehaltenen Vortrag mit anschließender Fragerunde folgte ein aktiver Teil mit Workshop-Charakter, der ebenfalls sehr gut angenommen wurde.

Bürger und Bürgerinnen konnten an bereitgestellten Tafeln ihre Sorgen, Bedenken, Verbesserungsvorschläge, aber auch ihr Lob zu dem vorgestellten Konzept „loswerden“.

Diverse Vertreter der Verwaltung und der einzelnen Einrichtungen, z.B. der Rose 12, der Polizei, dem Café Caro und der Obdachlosenhilfe waren vor Ort und konnten fast alle gestellten Fragen direkt beantworten und viele Ängste nehmen und Bedenken zerstreuen. Auch „Die Nadorster“ waren dabei und mischten sich ein. Unser Eindruck: Bürgerbeteiligung wie sie sein sollte: in einem intensiven, aber faire und konstruktiven Dialog.

Fazit: Das neue Gesamtkonzept hört sich gut an. Durch eine gezielte Entzerrung, weitere Standorte in Eversten und Bloherfelde und einen nicht unerheblichen Invest seitens der Stadt könnten viele Probleme behoben, die Situation für alle Beteiligten insgesamt sehr verbessert werden. Es scheint eine Win-Win-Win-Situation für alle Beteiligten, die Nadorster, die Menschen die jeden Tag vor Ort ihr Bestes geben – und natürlich für die Betroff enen selber, möglich.

Doch wie geht es weiter? Jetzt ist die Politik am Zuge. Es wäre sehr zu wünschen, dass das Konzept parteiübergreifend unterstützt wird … zum Wohle aller.

PS: Terminerinnerung: 9. Januar, Technisches Rathaus, Industriestraße 1: Sitzung des Sanierungsbeirates „Untere Nadorster Straße“. Besucher und Interessierte sind herzlich willkommen.